Die Geschichte des Tarot

Die Geschichte des Tarots

Die Geschichte des Tarots

Viele haben bereits versucht den Ursprung des Tarots zu finden. Eine eindeutige Antwort gibt es jedoch nicht. Denn nicht einmal die Bedeutung des Wortes Tarot kann aus der Sprachwissenschaft heraus entschlüsselt werden. Manche Wissenschaftler sagen, dass Tarot hätte seinen Ursprung in Indien oder Pakistan, andere sagen in Ägypten oder Korea. Und wieder andere spekulieren darüber, dass der Begriff Tarot aber aus dem Lateinischen oder Ungarischen käme. Da die Geschichte des Tarots sowohl spannend, als auch rätselhaft ist, soll ihr hier etwas auf den Grund gegangen werden.

14. bis 16. Jahrhundert

Die ersten dokumentierten Kartendecks entstanden wahrscheinlich zwischen 1420 bis 1449 am Mailänder Hof der Herzogsfamilien Sforz und Visconti. Man kann sie als Vorläufer des europäischen Tarots sehen.

1557 entstand dann das erste Tarot mit dem Aufbau, wie wir ihn heute kennen in Lyon. Catelin Geofroy war die Schöpferin dieses Decks.

18.Jahrhundert

Der deutsche Jude Nicolas Conver gilt als Entwickler des “Marseiller Tarot”. 1760 wurde es von ihm entwickelt und auch heute noch orientiert sich die Reihenfolge der Karten am Marseiller Tarot. Wann genau aber das erste esoterische Kartendeck entstand ist nicht genau nachzuweisen. Als Schlüsseljahr gilt 1781, als Antoine Court de Gébelin sich sicher war einen “wahrsagerischen Aspekt” in den Karten lesen zu können.

19. und 20. Jahrhundert

1889 war das Jahr in dem Oswald Wirth sein “Wirth-Tarot” entwickelte und damit als erster die 22 Karten der Großen Arkana beschrieb und allen Karten einen Buchstaben des hebräischen Alphabets zuteilte. 

1909 wurde vom Amerikaner Edward Waite das berühmteste und bis heute am meistverkaufte Tarot der Welt geschaffen. Die Rede ist vom Rider-Waite Tarot . Die bahnbrechende Neuheit dieses Tarots bestand darin, dass die Karten auch szenisch illustriert waren. Die darauf zu sehenden Bilder wurden von der Künstlerin Pamela Coleman- Smith gemalt.

1944 veröffentliche dann der Kabbalist und Okkultist Aleister Crowley seine Karten in vom von Buchillustrationen. Sein Werk trägt den Namen “Das Buch Thoth”. Erst 1969 kam das Tarot auch als Kartendeck heraus und wird bis heute vielfach genutzt.

© pask900 – Fotolia.com

Lassen Sie sich die Karten legen